normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

QFD: Quality Function Deployment

Mit dem Leitsatz "Den Kunden verstehen lernen" unterstützt die Methode QFD die Erkennung und Spezifikation von Kundenwünschen sowie deren Umsetzung unter technischen und wirtschaftlichen Aspekten mit dem Ziel, die Erwartungen und Wünsche der Kunden zu erfüllen. QFD kann im Rahmen einer kundenorientierten Entwicklung, Produktion und Markeinführung von Produkten und Dienstleistungen eingesetzt werden. Durch den Einsatz von QFD lassen sich Entwicklungszeiten reduzieren, Änderungen bei Produkten vermeiden, Kundenreklamationen reduzieren, Kundenzufriedenheit steigern und dadurch Marktpotentiale erschließen. Weiterhin wird die unternehmensinterne Kommunikation zwischen den am QFD-Prozess beteiligten Personen und Bereichen verbessert.

 


Um die Marktposition eines Unternehmens zu halten bzw. auszubauen ist eine Abgrenzung von Wettbewerbern durch Vorteile bei Qualität, Kosten, Zeit und Service erforderlich.


Consulting M&F bietet ihnen disziplinierte, datengetriebene Methoden zur Prozessverbesserung, deren Ziel die nahezu vollständige Fehlereliminierung bei Prozessen, Produkten und Dienstleistungen an, die erforderlichen Werkzeuge zur Steigerung von Qualität, zur Senkung von Kosten, zur Verkürzung von Durchlaufzeiten und zur Verbesserung der Servicequalität.


Grundsätzliches Ziel von Consulting M&F ist die Methode die Verbesserung
bestehender Prozesse durch Senkung der Prozessstreuung bei gleichzeitiger Prozesszentrierung. Das Ergebnis sind weniger Fehler. Die Verbesserung erfolgt im Rahmen von Consulting M&F Projekten nach dem fünfstufigen DMAIC-Zyklus: Define (Was erwartet der Kunde vom Prozess?) – Measure (Wie häufig treten Fehler auf?) – Analyse (Warum, wann und wo treten Fehler auf?) – Improve (Wie lässt sich das Problem beseitigen?) – Control (Wie wird das erneute Auftreten des Problems verhindert?)


Consulting M&F konzentriert sich auf die Verringerung von Fehlern und den Abbau von Streuung in Prozessen. Es bietet dazu eine systematische Problemlösungstechnik an, den DMAIC-Zyklus, der mit Hilfe von statistischen Werkzeugen mögliche Fehlerursachen sucht und Lösungen zur Abstellung entwickelt. Das Consulting M&F -Repertoire enthält aber keine Werkzeuge, die sich direkt um Themen, wie die Verbesserung des Prozessflusses oder die Vermeidung von Verschwendung, kümmern. In diesem Bereich liegen die Stärken von Lean.


Die Synergie von Lean und Consulting M&F bietet Unternehmen also noch umfangreichere Möglichkeiten zur Verbesserung von Qualität, Kosten, Durchlaufzeit und Service durch eine noch intensivere Konzentration auf die Prozessleistung.


Design for Consulting M&F

Zielsetzung des traditionellen Consulting M&F Ansatzes ist die Verbesserung bestehender Prozesse. Für ungenügende oder fehlende Produkte, Prozesse oder Dienstleitungen ist ein vollständiges Neudesign erforderlich. Zu diesem Zweck wird die Design for Consulting M&F-Methode mit der Absicht eingesetzt, direkt in Consulting M&F -Qualität zu entwickeln.


Mit einem typischen Design for Consulting M&F-Ansatz, dem DMADV-Zyklus (Define, Measure, Analyse, Design, Verify), werden dann Kundenanforderungen ermittelt, mögliche Designrisiken abgeschätzt und neue Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen entwickelt und umgesetzt.


Im Allgemeinen starten Unternehmen ihr Engagement zuerst mit dem klassischen Verbesserungsansatz nach DMAIC, um dann nach einer gewissen Zeit auch Design for Consulting M&F in ihr Methodenportfolio zu übernehmen.